Openbare Ruimte Station Heyendaal, Nijmegen

Freifläche mit Wohlfühlfaktor.

Rund um den Bahnhof Heyendaal in der niederländischen Stadt Nijmegen hat sich in den vergangenen Jahren einiges getan: Wo sich einst eine marode Eislaufbahn befand, die im Zuge der Stadtentwicklungsmaßnahmen in Nijmegen West zum dortigen Sportkomplex verlagert wurde, entstanden zwei moderne Gebäudekomplexe. Das gesamte Areal an der „Professor Bellefroidstraat“ ist heute ein Knotenpunkt für Bildung, Versorgung, Wohnen und Reisen. Am ehemaligen Standort des Eisstadions wurde ein dreizehnstöckiger Wohnkomplex mit 195 Studentenapartments sowie das sogenannte ROC, ein Ausbildungszentrum für technische Berufe realisiert. Sämtliche Freiflächen um die neuen Gebäude sowie den alten Bahnhof wurden neu gestaltet. „Der Bahnhof liegt in einer Senke und kam bislang nicht gut zur Geltung,“ erläutert Arnoud Janson, Landschaftsarchitekt in der Abteilung Stadtentwicklung der Gemeinde Nijmegen das planerische Konzept. „Die Idee war, den gesamten Außenraum zwischen Neubauten und vorhandenen Gebäuden formal miteinander zu verbinden, so dass eine städtebauliche Einheit entsteht und das Areal eine Aufwertung erfährt.“ Die einheitliche Pflasterung der Fläche mit einem Betonstein von Metten trägt hierzu bei: Auf fast 5.000 Quadratmetern wurde der Pflasterstein „Belpasso Premio“ verlegt.

Bautafel

Project:

Bahnhofsumfeld Heyendaal, Nijmegen Niederlande

Kleuren en formaten:

belpasso grigio2
Grigio Brillant (genuanceerd)

25 x 25 x 8 cm 

50 x 50 x 8 cm 

Architect:

AGS Architekten & Planners, Heerlen

Opdrachtgever:

SSHN, Nijmegen

Hoeveelheid:

3.800 m²

Oplevering:

2010

Overige toegepaste producten:

MeTocanoGranithellOberflaecheret
Lichtgraniet

100 x 40 x 15 cm

Galerie